WiTAS Karlsruhe

Jedes Jahr werden viele verletzte, hilfsbedürftige oder verwaiste Wildtiere im Raum Karlsruhe gefunden. Die Finder/innen wollen diesen Wildtieren helfen, wissen aber oft nicht, an wen sie sich wenden können. Denn die öffentlich unterstützten Tierheime sind nur für die Aufnahme von Haustieren (Heimtieren) zuständig, nicht aber für einheimische Wildtiere. Zwar helfen Polizei und Stadtverwaltung bei der Vermittlung an private Pflegestellen und an engagierte Tierschützer*innen, doch kann dies nur eine Notlösung sein. Es fehlt seit vielen Jahren eine zentrale Auffangstation, die sich um verletzte oder verwaiste Wildtiere kümmert, und die das große ehrenamtliche Engagement der vielen Pflegestellen bündelt.


Unser Ziel: Einrichtung einer Wildtierauffangstation

 

Mit der Gründung unseres gemeinnützigen Vereins WiTAS e. V. im Jahr 2018 wollen wir die Lücke der fehlenden Anlaufstelle bei der Aufnahme und Versorgung der Wildtier-Findlinge schließen. Wir suchen dazu einen geeigneten Standort für die Einrichtung einer Wildtierauffangstation im Raum Karlsruhe. Vorstand und die Mitglieder des Vereins bemühen sich schon seit der Gründung um dieses Ziel. Leider bis jetzt vergebens.

 

DENNOCH: Seit unserer Gründung üben wir bereits die Funktion einer Anlaufstelle aus. Wir sorgen dafür (soweit unsere ehrenamtlichen Kapazitäten und unsere finanziellen Mittel dies zulassen), dass Wildtiere, die oft durch die zivilisationsbedingte Nähe zum Menschen in Not geraten sind, artgerecht und naturnah versorgt, gepflegt und zu gegebener Zeit wieder ausgewildert werden können. Wir kümmern uns um einheimische Wildtiere wie Sing-, Wasser-, Storchen- und Greifvögel, Kleinsäuger wie Eichhörnchen, Siebenschläfer, Igel und Haselmäuse, aber auch Wildhasen und -kaninchen, Fledermäuse, heimische Reptilien und Beutegreifer wie Füchse oder Marder.

 

Unsere Kooperationen

Da wir keine hauptamtlich besetzte Stelle für die Bedienung unserer WiTAS-Hotlines haben, können wir die Besetzung und Beantwortung der eingehenden Anrufe nur mit Hilfe unserer ehrenamtlichen Mitglieder und Unterstützer/innen leisten. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir deshalb nicht rund um die Uhr, über die ganze Woche und an den Wochenenden eine Erreichbarkeit abbilden können. Wenn Sie uns -trotz mehrmaliger Versuche- telefonisch nicht erreichen können, steht Ihnen unser Kooperationspartner Bundesweite Tierrettung UNA e.V.  -allerdings dann auf eigene Kosten- gerne zur Verfügung.

 

Bundesweite Tierrettung UNA e.V.
Bei akutem Notfall oder nachts oder an Wochenenden: 24h-Notruf. Die UNA-Tierrettung kann auch Wildtiere versorgen, transportieren und/oder an uns weitervermitteln.
 0180 55 952 952 (12 Cent/Minute)
Bitte beachten Sie: Wird die UNA von Privatpersonen verständigt,
verlangt sie bei Wildtieren eine Aufwandspauschale für Erstversorgung und Transport. 


Außerdem nutzen wir die veterinärmedizinische Unterstützung (u.a. durch viele Tierarztpraxen in unserer Umgebung) und jahrelange, pflegerische Erfahrung unserer Experten. Wir pflegen den Austausch und kooperieren mit anderen Wildtierstationen und Experten, um die Tiere bestmöglich zu betreuen. Das bedeutet auch, dass wir manche Tiere nicht selbst pflegen, sondern an erfahrene Pflegestellen vermitteln. Greifvögel werden zum Beispiel in die erfahrenen Hände von Falknern und Greifvogelexperten abgegeben. Auch wenn wir unser Ziel einer Auffangstation erreicht haben sollten, werden wir weiterhin eng mit anderen ehrenamtlichen Pflegestellen zusammenarbeiten.

 

Unser aktuelles Engagement
für die Pflege, Aufnahme und Auswilderung der Wildtiere

Unsere Arbeit konzentriert sich derzeit auf die Aufnahme der verletzten oder verwaisten Tiere. Sie werden abgeholt, bei Bedarf tierärztlich versorgt, an unser Netzwerk an ehrenamtlich tätiger Pflegestellen je nach Wildtierart vermittelt und am Ende der erforderlichen Pflegezeit fachgerecht wieder ausgewildert. Tierarztkosten, Futter und Fahrtkosten werden von der WiTAS e. V. übernommen. Dabei gibt es auch Tiere, die dauerhaft in menschlicher Obhut verbleiben müssen, da sie aufgrund von Handicaps nicht mehr ausgewildert werden können.

Unterstützung unseres ehrenamtlichen Engagements

Alle unsere aktiven Mitglieder einschließlich des Vorstands sind rein ehrenamtlich engagiert. Unsere Arbeit wird ausschließlich durch die Unterstützung von Sponsoren, Mitgliedern und Spenden ermöglicht. Und nicht zuletzt durch das Engagement vieler Tierfreunde und Helfer, die viele Stunden ihrer Zeit einbringen.

Wenn auch Sie sich für Wildtiere einsetzen möchten, würden wir uns freuen Sie bei uns begrüßen zu dürfen - zum Beispiel als Mitglied oder Pate.

Weitere Details zum Verein finden Sie in der Satzung der WiTAS.